Klassifikationsstandards

Aus Standard eCG Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klassifikationsstandards dienen der Einordnung von z.B. Produkten, Dienstleistungen, Erkrankungen oder anderen Objekten in eine Gruppenstruktur um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Im versorgungsorientierten Bereich des Gesundheitswesens bieten Klassifikationsstandards eine Basis für die suffizienten Kommunikation verschiedener Akteure entlang medizinischer Behandlungsprozesse. Auch im Rahmen der produktorientierten klinischen Supply-Chain erfordert die Abwicklung elektronischer Beschaffungsprozesse den regelhaften Einsatz von spezifischen Klassifikationsstandards. Zentrale Ziele, die bereichsunabhängig durch die Nutzung von Klassifikationsstandards verfolgt werden sind Einheitlichkeit, Vergleichbarkeit und Integration.[1] Innerhalb dieses Wikis werden sowohl versorgungs- als auch produktorientierte Klassifikationsstandards aus dem Gesundheitswesen erläutert.

Unten stehende Tabelle zeigt die hier betrachteten Klassifikationsstandards.

Standard Vollständiger Name
eCl@ss eCl@ss
GPC Global Product Classification
SNOMED CT Systematized Nomenclature of Medicine Clinical Terms
OPS Operationen- und Prozedurenschlüssel
ICD-10 International Classification of Diseases
GMDN Global Medical Device Nomenclature
UMDNS Universal Medical Device Nomenclature System
ATC/DDD Anatomical Therapeutic Chemical / Defined Daily Dose Classification
CPV Common Procurement Vocabulary
LOINC Logical Observation Identifiers Names and Codes
ISO TR 12300 ISO TR 12300
UCUM Unified Code for Units of Measure
EDMA IVD Product Classification European Diagnostic Manufacturers Association

Einzelnachweis

  1. PROZEUS. Klassifikationsstandards auswählen und einsetzen. Abgerufen am 29. April 2013 von http://www.prozeus.de/imperia/md/content/prozeus/broschueren/han_klassifikationsstandard.pdf