Katalogaustauschstandards

Aus Standard eCG Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katalogaustauschstandards dienen dem automatisierten Austausch von elektronischen Katalogdaten über Unternehmensgrenzen hinweg und somit der Vereinfachung des Datenaustausches zwischen Lieferanten und beschaffenden Organisationen.

Ein Katalogaustauschstandard bzw. ein Katalogdokument enthält drei Arten von Informationen:

  • Kopfdaten: beinhalten Metainformationen wie Angaben zum Kunden oder Lieferanten und Kontrollinformationen zur sicheren elektronischen Übertragung.
  • Artikeldaten: gliedern sich in verschiedene Bereiche, z.B. Preis- oder Produktbeschreibung.
    Definition von Muss- und Kannfeldern, Datentypen und Länge der Felder, Festlegung von standardisierten Daten und benutzerdefinierten Daten.
  • Strukturdaten: definieren Strukturen der einzelnen Kataloggruppen, wie z.B. Preis- oder Identifikationsdaten. XML-Formate verfügen dabei über eine hierarchische Struktur, EDI- bzw. CSV-Formate über eine satzorientierte Struktur.

Katalogaustauschstandards ermöglichen eine vereinfachte und kostengünstige Datenhaltung im eigenen Unternehmen und bewirken durch Integration der Daten verschiedener Zulieferer in ein Format kürzere Aktualisierungszeiten und Kostensenkung.[1][2] Neben den hier aufgeführten Standards sind im Gesundheitsmarkt die aktuell am meisten eingesetzten Austauschformate für Preis- und Stammdaten Templates, die auf Excel basieren.

Standard Vollständiger Name
BMEcat BMEcat
PRICAT Price Catalogue Message
ISO 13120 ISO 13120
GS1 XML CIN Global Standards One XML Catalogue Item Notification


Einzelnachweis

  1. PROZEUS. Wiki Prozeus. Abgerufen am 02. Mai 2013 von http://wiki.prozeus.de/index.php/Kategorie:Katalogaustauschformate
  2. PROZEUS. Prozeus Prozesse und Standards. Abgerufen am 02. Mai 2013 von http://www.prozeus.de/eBusiness/standards/katalogaustausch/index.html