SNOMED CT

Aus eCG-Wiki
Version vom 3. Mai 2018, 11:42 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „==Herkunft und Erscheinungsjahr== SNOMED CT wurde im Jahr 1999 in Kooperation des englischen NHS und des „College of American Patologists (CAP)“ entwickelt…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herkunft und Erscheinungsjahr

SNOMED CT wurde im Jahr 1999 in Kooperation des englischen NHS und des „College of American Patologists (CAP)“ entwickelt. Die Terminologie setzt sich aus SNOMED RT und der United Kingdom´s Clinical Terms Version 3 (früher bekannt als „Read Codes“) zusammen. Die Grundlage von SNOMED stellt die im Jahr 1965 als „Systematized Nomenclature of Patology“ (SNOP) herausgegebene Terminologie dar. Eine Ausdehnung auf weitere medizinische Fachgebiete fand in den darauffolgenden Jahren statt.

Im Jahr 2007 wurden die SNOMED CT-Eigentumsrechte von der CAP an die International Health Terminology Standards Development Organization (IHTSDO) übertragen, der fortan auch die Pflege der Terminologie obliegt. Bei der IHTSDO handelt es sich um eine non-profit Organisation mit Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark. Die IHTSDO erwarb darüber hinaus alle Rechte an Vorgängerversionen zu SNOMED CT wie SNOP, SNOMED, SNOMED II, SNOMED international (3.x) und SNOMED RT. Letztere Versionen sind z. T. noch in Gebrauch, insbesondere zur Darstellung histologischer Befunde, werden allerdings nicht mehr von der IHTSDO gepflegt. Die Organisation weist in ihrer Internetpräsenz darauf hin, dass ältere SNOMED Versionen aufgrund einer fehlenden Aktualität Risiken beinhalten können.

Verwendungszweck

Die Systematized Nomenclature of Medicine –Clininal Terms ist eine der bedeutendsten und umfassendsten medizinischen Terminologien. SNOMED CT beinhaltet mehr als 311.000 eindeutig identifizierte, logisch definierte sowie hierarchisch angeordnete Begriffe. Klinische Informationen können darüber einheitlich und umfassend elektronisch abgebildet und ausgetauscht werden.

Der übergeordnete Nutzen von SNOMED CT besteht in der Sicherstellung eines möglichst sicheren elektronischen Austausches eindeutiger medizinischer Informationen zwischen allen relevanten Akteuren. SNOMED CT realisiert z. B. Verbindungen innerhalb der klinischen Wissensbasis, Informationsrückgewinnung sowie Datengewinnung und Datenanalyse zu Forschungszwecken. In diesem Zusammenhang besteht die Möglichkeit, ein Mapping medizinischer Begriffe zu weiteren international genutzten Standards durchzuführen. Über die Thematik der Patientenbehandlung hinaus ermöglicht eine Aufbereitung von Daten via SNOMED CT Untersuchungen zu den Bereichen Entscheidungsfindung, Reporting oder gesundheitsökonomischer Evaluationen.

Aktuelle Version

SNOMED CT wird kontinuierlich aktualisiert. Revisionen der jeweils aktuellen Version werden zweimal jährlich veröffentlicht. Diese beinhalten Aktualisierungen zu „core teminology concepts“ (Begrifflichkeiten, Beschreibungen und Beziehungen), „derivatives“ (Anwendungen, die Implementierung und Nutzung unterstützen, z. B. mapping and coding scemes) und „documentation“ (Benutzerrichtlinien). Die Aktualisierungen orientieren sich an den Anforderungen der Nutzer. Notwendige Änderungen werden durch einen IHTSDO-Fachbeirat priorisiert. Vor der Veröffentlichung einer Revision durchläuft diese einen klinischen und technischen Qualitäts- und Konformitätstest. Den Gesamtprozess verdeutlich die folgende Grafik:

Abbildung 1: SNOMED CT International Release Prozess


Die Aktualisierung von SNOMED CT beinhaltet darüber hinaus die Entfernung nicht mehr genutzter Begrifflichkeiten. In den Jahren 2002 bis 2008 wurden ca. 20.000 Items entfernt, wie z. B. Duplikate oder Mehrdeutigkeiten.

Internationale und nationale Verwendung

Die IHTSDO verzeichnet aktuell 22 internationale Mitgliedsstaaten:

  • Australien
  • Dänemark
  • Estland
  • Großbritannien
  • Island
  • Israel
  • Kanada
  • Litauen
  • Malaysia
  • Malta
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Polen
  • Republik Slowakei
  • Singapur
  • Slowenien
  • Spanien
  • Schweden
  • Tschechische Republik
  • USA
  • Uruguay
  • Zypern

Jeder Mitgliedsstaat betreibt ein NRC (National Release Center) welches als Einrichtung die Nutzung von SNOMED CT landesintern reguliert. Demnach wendet sich z. B. eine australische Universität, wenn sie die Terminologie nutzen möchte, an die National E-Health Transition Authority (NEHTA) in deren Funktion als NRC Australien. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit für Angehörige von Nicht-Mitgliedsstaaten SNOMED CT zu nutzen. Dies wird insbesondere über eine spezielle „Affiliate License“ realisiert, die über die IHTSDO Kopenhagen bezogen werden kann.

Aufbau (mit Beispielen)

SNOMED CT basiert grundsätzlich auf 3 verschiedenen Komponenten:

Konzept (concept): Jedes Konzept besitzt einen universellen numerischen Code (conceptidentifier). Die Konzepte sind hierarchisch organisiert; von übergeordnet bis hin zu spezifisch. Momentan existieren über 300.000 Ausdrücke in SNOMED CT. Den Konzepten untergeordnet existieren insgesamt ca. 800.000 Begriffe (terms).

Bezeichnung (description): Bezeichnungen verbinden ähnliche klinische Begriffe und Ausdrücke. Ein Ausdruck kann verschiedene Bezeichnungen beinhalten bzw. ansprechen (Synonyme).

Beziehung (relationship): Beziehungen verbinden wiederum Bezeichnungen, ggf. von einem niedrigerem zu einem höheren hierarchischen Level, z. B. über semantische Bedeutungen wie die „ist eine“ – Beziehung. Es existieren über 60 verschiedene Klassen von Beziehungen.

Zur Veranschaulichung dient das folgende Beispiel: Die virale Pneumonie (Konzept) wird über eine „Ist-eine“-Beziehung mit der Pneumonie (übergeordnetes Konzept) verbunden. Pneumonie (Bezeichnung) ist darüber hinaus gleichbedeutend mit Lungenentzündung (Bezeichnung) SNOMED CT impliziert 18 übergeordnete Hierarchien/Achsen (mit Beispielen für Konzepte):

  • Klinischer Befund oder Erkrankung - Tuberkulose
  • Prozedur/Intervention – Intravenöse Injektion
  • Beobachtete Ausprägung – Grad der Zyanose
  • Anatomische Struktur – Darmpolyp
  • Organismus – Bacillusanthracis
  • Substanz - Insulin
  • Pharmazeutisches/Biologisches Produkt – n. n. b.
  • Probenkörper – Blutprobe
  • Spezielles Konzept – n. n. b. (inaktiv)
  • Materielles Objekt – Latexhandschuhe
  • Physikalische Kraft – Wechselstrom
  • Ereignis – Erdbeben
  • (Geografische) Lokalisation – Intensivstation
  • Sozialer Kontext – Ethnische Gruppe (Skandinavier)
  • Staging und Skalen – Glasgow Coma Skala
  • Verbindungskonzept – „Ist ein“
  • Spezielles Konzept – n. n. b. (inaktiv)
  • Berichtsgegenstand – Gesundheitsbericht

SNOMED CT steht im XML-Format zur Verfügung.

Lizenzkosten

Die Nutzung von SNOMED CT in Software-Anwendungen ist grundsätzlich gebührenpflichtig und bedarf einer speziellen Lizenz, die auf verschiedene Wege zu beziehen ist.

Bei Projekten innerhalb der Mitgliedsstaaten entstehen keine Lizenzkosten. Die Lizenz wird über das NRC an den Antragsteller übertragen.

Desweiteren werden in Nicht- Mitgliedsstaaten keine Gebühren erhoben bei:

  • Qualifizierten Forschungsprojekten und gemeinnützigen Projekten
  • Einkommensschwachen Staaten (aktuell 40 Staaten lt. Weltbank)

Die SNOMED CT-Lizenzen werden in diesen Konstellationen über einen individuellen Projektantrag an die IHTSDO direkt vergeben.

In Nicht-Mitgliedsstaaten muss unter anderen Umständen eine „Affiliate License“ erworben werden. Die Lizenzgebühr ergibt sich u. a. aus dem Nutzungsvorhaben mit SNOMED CT. Wird die Terminologie im Zusammenhang mit einem Datenverarbeitungssystem oder zur Datenanalyse genutzt, ergibt sich eine jährliche Grundgebühr von 500 bis zu 1.500 US-Dollar. Bei derivativen Nutzern oder bei „Nutzung durch einen Dritten“ entsteht eine Grundgebühr von 500 US-Dollar.

Lizenzen für ältere Versionen gelten bis April 2017; bis zu diesem Zeitpunkt soll eine Umstellung aller Nutzer auf SNOMED CT erfolgen. Die IHTSDO ist den Lizenznehmern bei der Umstellung mit einer dafür vorgesehenen Mapping-Software behilflich.[1]

Einzelnachweis

  1. IHTSDO. Organisation, International Health Terminology Standards Development. Abgerufen am 30. Januar 2013 von http://www.ihtsdo.org/