GLN

Aus Standard eCG Wiki
Version vom 9. April 2017, 20:20 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „==Herkunft und Erscheinungsjahr== Die Global Location Number GLN ist ein Identifikationsstandard zur Standortidentifikation, der von der GS1-Organisation herau…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herkunft und Erscheinungsjahr

Die Global Location Number GLN ist ein Identifikationsstandard zur Standortidentifikation, der von der GS1-Organisation herausgegeben wird. Bis 2009 hieß die GLN Internationale Lokationsnummer (ILN). GS1 ist eine Issuing Agency nach ISO/IEC 15459.

Verwendungszweck

GLN dient der Standortidentifikation von Unternehmen. Physische Adressen von Unternehmen, Tochtergesellschaften, Niederlassungen und Regionalbüros sind dadurch abzubilden. Darüber hinaus ist es möglich, jeder ablauforientierten Einheit des Unternehmens, wie Lager, Produktionsstraße, Lieferpunkt oder sonstigen Netzwerk- oder Kommunikationsknoten, eine GLN zuzuordnen. Somit können GLN in allen Stufen der Wertschöpfungskette, von Lieferanten über Hersteller, Dienstleister, bis zum Endverbraucher eingesetzt werden. Dabei wird die Nummer in allen Anwendungen als Zugriffsschlüssel auf die im Computersystem hinter diesem Code abgelegten Stammdaten verwendet.[1] Mit Hilfe der GLN wird somit der Verwaltungsaufwand verringert und die Datenverarbeitungsprozesse werden vereinfacht.[2]

Aktuelle Version

Nicht versionisiert.

Internationale und nationale Verwendung

GLN ist ein weltweit eindeutiger, überschneidungsfreier und branchenneutraler Standard, der in über 150 Ländern von ca. 1,5 Mio. Unternehmen genutzt wird.[3]

Aufbau (mit Beispielen)

Es werden zwei unterschiedliche Formen der GLN angeboten:

  • GLN vom Typ 1

Die 13-stellige Nummer hat folgenden Aufbau[4]

Abbildung 1: Aufbau der GLN

Die GLN vom Typ 1 dient ausschließlich der Identifikation des Unternehmens oder eines Unternehmensteils. Es ist dem Unternehmen nicht möglich, andere GS1-Nummernsysteme aus dieser GLN zu generieren.

  • GLN vom Typ 2
Abbildung 2: GLN Typ 1 und Typ 2

Die GLN vom Typ 2 mit integrierter Basisnummer bildet die Grundlage für weitere GS1-Nummernsysteme. Abhängig von der benötigten Nummernkapazität kann eine von drei Basisnummernvarianten (7-stellig, 8-stellig oder 9-stellig) gewählt werden.

Die ersten drei Zahlen der 13-stelligen Nummer enthalten das Länderpräfix des teilnehmenden Unternehmens. Zusammen mit den folgenden 4 bis 6 Zahlen ergeben sie die Basisnummer. Darauf folgt ein individueller Nummernteil, der innerhalb des Unternehmens vergeben wird. Die letzte Ziffer dient als Prüfziffer.

Die GLN ist in standardisierten EDI-Nachrichten darstellbar und verweist auf die in Datenbanken gespeicherten Stammdaten einer Lokation (Unternehmensname, Kunden- bzw. Lieferantennummer, Adressdaten, Konditionen etc.). Daneben bietet GS1 auch ein Pendant im GS1 XML-Standard an.[5]

Lizenzkosten

Die GLN kann gegen Lizenzkosten bei der GS1 des jeweiligen Landes beantragt werden. Es ist eine einmalige Beitrittsgebühr an GS1 zu entrichten. Die Höhe der Lizenzgebühren ist abhängig vom Jahresumsatz des Unternehmens, welche GLN genutzt werden soll und wie viele Artikelnummern generiert werden können. Bei Beantragung des GS1-Complete Pakets sind alle weiteren Standards des GS1-Systems nutzbar.[6]


SGLN (Serialisierte GLN)

Die GLN kann im Elektronischen Produkt-Code (EPC) auch serialisiert dargestellt werden. So ergibt sich z.B. die Möglichkeit, bei eigener GLN eines Lagers jeden einzelnen Palettenstellplatz mit einer serialisierten GLN (SGLN) eindeutig zu identifizieren.[7]


GEPIR (Global GS1 Electronic Party Information Registry)

Ergänzend zu den GLN-Daten bietet GS1 die Internetplattform GEPIR an, die Informationen zu Teilnehmern am GS1-System zur Verfügung stellt und über den Link www.gepir.de oder über die Homepage von GS1 Germany (www.gs1-germany.de) erreicht werden kann.

Einzelnachweis

  1. Hoppen, Kurt; Kortschak, Prof. Dr. Dr.; Müller, Michael; Weiner, Nico. Prozeus eBusiness-Praxis für den Mittelstand. Abgerufen am 23. Januar 2013 von http://www.prozeus.de/imperia/md/content/prozeus/broschueren/prozeus_identifikationsstandards_2011.pdf
  2. GS1 Germany. Auto-ID-Kompendium. GS1 Germany GmbH, Köln, 2009
  3. Hoppen, Kurt; Kortschak, Prof. Dr. Dr.; Müller, Michael; Weiner, Nico. Prozeus eBusiness-Praxis für den Mittelstand. Abgerufen am 23. Januar 2013 von http://www.prozeus.de/imperia/md/content/prozeus/broschueren/prozeus_identifikationsstandards_2011.pdf
  4. GS1 Germany. Auto-ID-Kompendium. GS1 Germany GmbH, Köln, 2009
  5. GS1 Germany GmbH. Abegrufen am 25. Februar 2013 von http://www.gs1-germany.de
  6. GS1 Germany. Abgerufen am 04. Februar 2013 von http://www.gs1-germany.de/gs1-complete/was-ist-gs1-complete/
  7. GS1 Germany. Abgerufen am 04. Februar 2013 von http://www.gs1-germany.de/gs1-standards/identifikation/unternehmen-gln/